Auf dem Weg zum Nachwuchs – 4 Tipps für eine gesunde & erfolgreiche Schwangerschaft

Es ist nicht leicht ein Kind auszutragen und auf die Welt zu bringen. Nicht nur wegen der körperlichen Anstrengung sondern auch wegen der enormen Verantwortung, die zu psychischen Belastung führen kann. Aber keine Angst. Du bist nicht alleine. Die Familienangehörige, Ärzte und spezielle Wellness für Schwangere helfen dir diese Probleme zu bewältigen.

In diesem Artikel haben wir für dich 4 Tipps als Abhilfe aufgelistet, um diese anstrengende und doch so schöne Zeit zu überstehen.

1. Schwangerschaft gründlich planen.

Nach dem Motto ‘Gut geplant ist halb gewonnen’, ist es zu empfehlen sämtliche Organisatorische Sachen in Bezug auf Schwangerschaft bereits im Voraus zu regeln: Auswahl des Krankenhauses für Entbindung, Anmeldung für die Kurse (Geburtsvorbereitungskurs, Schwangerschaftsgymnastik) und eine Hebamme zu finden nicht vergessen.

2. Auf ausgewogene Ernährung und Lebensmittelhygiene achten.

Wenn es so weit ist, bekommt man während der Schwangerschaft oft Lust auf manchmal spektakuläre Kombinationen von Lebensmitteln. Dafür ist die hormonelle Umstellung im Körper verantwortlich. Jetzt ist die Selbstdisziplin gefragt. Ein Ernährungsspezialist hilft einer werdenden Mutter bei der Auswahl der Lebensmittel und Zusammenstellung eines Ernährungsplanes, um die optimale Anteile an Proteinen (Fisch, Fleisch, Eier, Nüsse und Hülsenfrüchte), Kohlehydraten (Vollkornprodukte) und Fetten zu erzielen.
Eine wichtige Rolle für das Fötus Wachstum spielen Kalzium (findet man in Hartkäse, fettarme Trinkmilch, andere Milchprodukte), Eisen (findet man in Fleisch, Vollkornbrot, Hülsenfrüchten), Fluorid (findet man in Seefischen, schwarzem Tee) und die Folsäure. Laut Experten wirkt die Folsäure vorbeugend, um die Missbildungen des Fötusses zu vermeiden. Folsäurehaltige Lebensmitteln sind: Brokkoli, Spargel, Karotten, Tomaten, Blattgemüse, Spinat, Rosenkohl, Nüssen und Eigelb.
Als zusätzliche Ergänzung kann man in der Apotheke zahlreiche Folsäure Präparate finden.

Die sogenannte Alltagsdrogen wie Koffein, Alkohol und Tabak sind für dich jetzt ein Tabu. Diese Substanzen haben eine schädliche Wirkung auf den Fötus und die werdende Mutter selbst.

Während der Schwangerschaft sollte man intensive auf Lebensmittelhygiene achten.
Salate und Gemüse können mit Erreger kontaminiert sein, die Toxoplasmose auslösen. Daher sollten sie gründlich gewaschen werden. Vor Salmonellen kann man sich schützen, wenn man rohe und weichgekochte Eier nicht verzehrt.
Solche Weichkäsesorten wie Camembert, Brie, Gorgonzola und Blauschimmelkäse sollte man lieber aus dem Ernährungsplan komplett ausschließen, weil sie Listerin enthalten. Listerin sind Bakterien, die bei den werdenden Mütter ernsthafte Krankheiten und sogar Fehlgeburten auslösen können.
Folgende Käsesorten kann man bedenkenlos verzehren: Hüttenkäse, Emmentaler, Frischkäse und Hartkäse.

3. Gymnastik und körperliche Aktivitäten.

Der Beckenboden ist während der Schwangerschaft schwer belastet. Die Muskeln in Beckenbereich lassen sich durch speziellen Übungen effektiv trainieren.
Bewegung allgemein, hilft die Körperbelastungen während der Schwangerschaft besser zu bewältigen und sorgt, dank dem Botenstoff Serotonin, für gute Laune. Selbstverständlich muss du dabei die Sportarten wählen, die das Risiko einer Verletzung ausschließen: Schwimmen, Yoga oder Nordic Walking.

4. Sorge für das mentale Gleichgewicht.

Gönne dir bei jeder Gelegenheit die Wellness für Schwangere. Auch zu Hause kannst du für das mentale Gleichgewicht sorgen: Lerne Entspannungstechniken wie Atemübungen, Meditation, Dehnungsübungen, Yoga, höre Musik , lasse dich von deinem Liebsten massieren. Das hilft dir Stress, Müdigkeit und Verkrampfungen in den Griff zu bekommen.